Was ist ein Vintageprint 

Signierte und limitierte Fotografien die vom Fotografen selbst gefertigt oder zumindest streng nach seinem Angaben unter seiner Aufsicht abgezogen worden sind bezeichnet man als Vintageprint.

Von einem Vintageprint spricht man wenn das Foto in einem Zeitraum bis zu 10 Jahren nach der Aufnahme abgezogen wurde.

Mit den digitalen Bildgebungs und Druckverfahren führten komerzielle Kunstvermarkter neue Begriffe wie den der Editionen ein. Hier mit ist ein limitierter Druck oder Ausbelichtung einer digitalen Bilddatei gemeint.

Viele dieser Begriffe lehnen sich an das im Kunstdruck verwendete Vokabular an.


 

Wer Fotografien sammeln will sollte sich Fachkundig machen. Es gibt viele Gebiete auf denen aktiv werden kann. Man kann die Editionen der Kunstvermarkter, Zeitgenössische oder alte Fotografien sammeln. Bücher, Museen, Galerien und Kuratoren sind neben dem Internet eine wichtige Informationsquelle.


 

Im Rheinland ist das Museum Ludwig  mit seiner Sammlung und  diversen Ausstellungen eine gute Adresse für Fotokunst. 

Die Werke Europäischer Künstler befanden sich zur Zeit (2000) der Entstehung dieser Zeilen noch auf einem relativ niedrigem Preisniveau.

Als niedrig bezeichnet man Preise im 1000DM (heute ca. 500€) Bereich. Für diese Beträge konnte man Vintageprints in der Größe 24x30cm bei einer 100er Auflage erwerben.


 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Matthias Ehrle